,

Fünf Oberwalliser im Schweizerfinal Mille Gruyère gesetzt

Am vergangenen Wochenende wurde in im Stade de l’Ancien Stand in Sitten der Regionalfinal des Mille Gruyère durchgeführt. Der Oberwalliser Laufnachwuchs überzeugte mit starken Leistungen.

1000 Meter werden beim Mille Gruyère, dem Ausdauer Projekt von Swiss Athletics für junge Athletinnen und Athleten, gegen gleichaltrige Konkurrentinnen und Konkurrenten zurückgelegt. Die nationale Wettkampfserie mit regionalen Ausscheidungen und einem Schweizer Final, der dieses Jahr am 26. September 2020 in Monthey ausgetragen wird, hat neben dem Spass am Sport auch das Ziel neue Talente zu entdecken. Die schnellsten 1000-m-Zeiten der Schweiz im Nachwuchsbereich werden denn auch beim Mille Gruyère gelaufen.  

Bestleistungen trotz der ausserodentlichen Lage mit Covid-19  

Der Wettkampf in Sion war zugleich auch eine Standortbestimmung. Wo stehen die Athletinnen und Athleten nach der ausserordentlichen Lage mit Covid-19, nachdem z.T. nicht mehr im Team sondern nur individuell unter Anweisung der Trainer gearbeitet werden konnte und auch eine Grosszahl der Wettkämpfe abgesagt werden mussten. Das Resultat lässt sich sehen. Die 22köpfige Oberwalliser Delegation überzeugte mit 11 Podestplätzen und weiterer Topränge und vor allem auch durch einige neue persönliche Bestleistungen. Die fünf Erst- und Zweitplatzierten der Kategorien U12 – U16 sicherten sich zudem den direkten Einzug in den Schweizer Final.    

11 Podestplätze für die Oberwalliser Läuferinnen und Läufer  

Die 22 Vertreterinnen und Vertreter aus dem Oberwallis waren durchaus erfolgreich. Kategoriensiege erzielten Stoffel Lea und Bellwald Julian (beide STV Gampel), sowie Pollinger Lynn (LLT Oberwallis). Bellwald Samuel (STV Gampel), Amherd Pascal (TV Naters), Lang Elena und David (beide LLT Oberwallis) sicherten sich zweite Ränge; Amherd Andreas, Ruffener Samuel, Lang Jael und Summermatter Enya (alle LLT Oberwallis) sicherten sich in ihren Kategorien jeweils den dritten Platz. Weiter überzeugten Sarbach Alessandra (4. Rang), Tennisch Gian (5. Rang) Andenmatten Célia, Lang Julian, Ruffener Alena (alle LLT Oberwallis, 6. Rang), Meile Rahel (7. Rang / STV Gampel), L'Addomada Luna, Keulers Kyra (8. Rang / beide STV Gampel), Brutsche Milena (8. Rang / LLT Oberwallis), Squaratti Melanie (10. Rang) und Modafari Greta (15. Rang) beide LLT Oberwallis   Den Oberwalliser Sportlerinnen und Sportlern ist die Generalprobe für den Schweizer Final vom 26. September 2020 geglückt. Sie haben eindrücklich gezeigt, dass sich die erschwerten Trainingsbedingungen vom Frühling und Sommer nicht auf die Leistung ausgewirkt haben. Neben der eigenen Disziplin erforderte dies aber auch eine zusätzliche Leistung der Trainerinnen und Trainer, die die Trainingsprogramme entsprechend auf die Situation anpassen mussten.