> Zurück

Starke Vertretung des LLT Oberwallis am Métronome in Martinach

18.09.2018
Rund 140 Läuferinnen und Läufer trafen sich am letzten Mittwochabend beim traditionellen Métronome im Stade d’Octodure in Martinach. Dabei konnten auch einige Oberwalliser Athletinnen und Athleten Podestplätze und neue persönliche Bestzeiten erzielen.

Der jährlich von der CABV Martinach organisierte Abend ermöglicht es Läuferinnen und Läufer aller Niveaus, sich auf 1000 m, 2000 m oder 3000 m zu messen. Das Spezielle beim Métronome ist, dass die Kategorien nicht nach Geschlecht und Alter unterteilt werden, sondern nach angestrebter Laufzeit. 108 junge Athletinnen und Athleten absolvierten am letzten Mittwochabend die 1000-m-Strecke. Elf wagten sich auf die 2000 m und 18 sogar auf die Strecke über 3000 m. Als Pacemaker waren einige bekannte Elite-Athletinnen und -Athleten vor Ort. Die mit einem farbigen T-Shirt erkennbaren «Métronome-Hasen » legten die Strecke in einem möglichst regelmässigen Tempo in der gewünschte Endzeit zurück.

Viele Erfolge konnten die Oberwalliser Läuferinnen und Läufer vor allem auf der 1000-m-Strecke erzielen. Einen  Kategoriensieg erzielten Mika Pfeiffer des LLT Oberwallis mit einer Zeit von 3:42,99, Enya Summermatter, ebenfalls LLT Oberwallis, in 3:26,87 und Pascal Amherd vom TV Naters in 3:13,82. Summermatter und Amherd erreichten sogar eine neue persönliche Bestzeit.

Etzensperger, Amherd und Blatter

In der schnellsten Kategorie (weniger als 3:05) gelang Lionel Etzensperger (LLT Oberwallis) mit 2:51,88, Ivan Amherd (TV Naters) mit 2:52,75 und Tabea Blatter (LLT Oberwallis) mit 3:01,49 ebenfalls eine persönliche Bestzeit. Sie erzielten die Ränge sechs, sieben und neun. David Lang vom LLT Oberwallis erzielte mit 3:51,11 den 7. Rang in der Kategorie 3:45 bis 3:59. In der Kategorie 3:30 bis 3:44 erreichte Lynn Lengen mit 3:32,47 den 7. Rang, Julian Lang mit 3:35,98 den 8. Rang und Jael Lang mit 3:44,87 den 17. Rang, alle drei vom LLT Oberwallis. In der Kategorie 3:15 bis 3:29 erzielten Lynn Pollinger vom TV Naters (3:22,78) sowie Samuel Ruffener vom LLT Oberwallis (3:24,69) die Ränge neun und elf.

Die 2000-m-Strecke legten ausschliesslich Unterwalliser Läuferinnen und Läufer zurück. Auf der 3000-m-Strecke hingegen konnte Andreas Amman vom LLT Oberwallis mit einer Zeit von 9:30,47 den zweiten Rang erzielen. Für Nathalie Etzensperger, Trainerin des LLT Oberwallis, war es nicht nur ein sehr spannender, sondern auch lehrreicher Event. «Mit dieser Form des Wettkampfes lernen die Athletinnen und Athleten, ihre eigene Leistungsfähigkeit einzuschätzen. Jede Läuferin und jeder Läufer muss im Vorfeld das eigene Tempo und damit die Endzeit abschätzen. Es ist zudem ein guter Event, um Läuferinnen und Läufer aller Altersklassen und Niveaus zusammenzubringen», betonte Etzensperger.